Willkommen beim Fallschirmspringen

Schon mal daran gedacht aus einem Flugzeug zu springen?

Es gibt Leute, die in ihrer Freizeit nichts anderes machen - es muss also etwas dran sein. In den Anfängen wurden die Fallschirmspringer als Abenteurer und ihre Vorhaben als waghalsig verschrien. Aber das hat mit der modernen Fallschirmspringerei, mit hochentwickelten Flächenfallschirmen und elektronisch gesteuerten Notöffnungsautomaten nichts mehr zu tun. In der zivilen Springerei stehen qualifizierte Lehrer und moderne Hilfsmittel zur Verfügung. Der Traum vom Fliegen, in Verbindung mit ausgereifter Technik und Sicherheitsvorkehrungen, internationaler Gemeinschaft, toller Stimmung, viel Spaß und einer nicht ganz alltäglichen Freizeitbeschäftigung treibt heute weltweit Tausende von Springern an die Sprungplätze - um ein letztes Stück Freiheit hautnah zu erleben.

alt

Der USC bietet in Verbindung mit dem Unisport Braunschweig und dem FSV Hannover mehrmals im Jahr einwöchige Anfängerkurse auf dem Sprungplatz Meißendorf (Meido) in der Südheide an. Diese Kurse bestehen zum Einen aus einer zweitägigen Bodenausbildung, zum Anderen aus fünf Tagen praktischem Sprungbetrieb. In der Bodenausbildung wird die notwendige Theorie vermittelt und mit praktischen "Trockenübungen" der erste Sprung aus ca. 1000 m vorbereitet. Bei dem Ersten Sprung wird der Schirm noch vollautomatisch durch eine Aufziehleine, die mit dem Flugzeug verbunden ist, geöffnet.
Es bietet sich die einmalige und faszinierende Möglichkeit die Welt von oben zu betrachten. Sobald wieder fester Boden unter den Füßen ist, wird der Schirm unter Anleitung der Lehrer selbst gepackt. Nach jedem Sprung werden dann die Sprünge mittels Videoaufzeichnungen analysiert und bewertet. Für diejenigen, die bei einem dieser Kurse Spaß an der Springerei gefunden haben und die Ausbildung bis zur Lizenz weiterführen, besitzt der USC 5 eigene Fallschirmsysteme, die den Mitgliedern kostenlos zur Verfügung stehen.


Voraussetzungen für den Erwerb einer Sprunglizenz sind:

  • - Mindestalter 14 Jahre
  • - Bei Minderjährigen ist eine Zustimmung der Erziehungsberechtigten erforderlich
    - Tauglichkeitszeugnis eines Sport- oder Hausarztes
    - Lichtbildausweis
    - Nachweis über Teilnahme an 1.-Hilfe-Kurs
    - 2 Passbilder
  • - Höchstgewicht 105 kg

          Im Landeanflug

Wieviel kostet der Spaß?

Fallschirmspringen ist sicherlich keines der günstigen Hobbys. Die Vorraussetzung um an dem vom USC angebotenen Kurs teilnehmen zu können ist, dass man USC-Mitglied ist. Für die Mitglieder ist der theoretische Vorbereitungskurs dann kostenlos.

Wenn man sich dann entschließt an einer Ausbildungswoche teilzunehmen kommen weitere Kosten auf einen zu. Die Ausbildungswoche  kostet in diesem Jahr für USC-Mitglieder 550€ (andernfalls 660€). Darin enthalten sind 10 Sprünge aus 1000-1200m), 10 mal die Leihgebühr für die Schirme, die Jahresmitgliedschaft im FSV Hannover, Ausbildungskosten, sowie 100€ für 10 Arbeitsstunden. Diese 100€ können sich für 10 Arbeitsstunden zurückverdient werden.

Wenn man danach weiter springen möchte kommen weitere Kosten auf einen zu.Diese sind eine Weiterbildungsgebühr von 165€, die Sprungkosten (zwischen 16€ und 26€, je nach Höhe), Schirmleihgebühr (10€ für einen Sprung oder 80€ für 10 Sprünge) und Später, wenn man beschließt die Lizenz zu machen, noch die Lizenzgebühren.

Wenn man die Höhenfreigabe (Sprung aus 3500m) erreicht hat stehen den Mitgliedern des USC auch kostenlos die Gurtzeuge des USC zur Verfügung. Vorraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Lehrer ihr Einverständnis geben, da die Schirmgröße der USC-Systeme kleiner sind als die in der Ausbildung verwendeten Schirme.

Bis man die Lizenz sein Eigen nennen darf belaufen sich die Kosten meistens auf zwischen 2200-2600€. Dies ist von den persönlichen Leistungen und Fortschritten abhängig.

Abteilungsleiter 

Michael Sohn

 

| + -