Déja-Vu uin Braunschweig

Montag, den 11. Januar 2016 um 17:01 Uhr

USC Braunschweig gewinnt zu Hause, wie auch bereits im Vorjahr, 3:0  gegen die SF Aligse.

Nach 83 Spielminuten rissen die Braunschweiger die Arme in die Höhe und tanzten über das Parkett der nahezu voll besetzten Tunica-Sporthalle. Wie bereits in der vergangenen Saison gewannen die Hausherren überraschend deutlich gegen den favorisierten Lokalrivalen aus dem Hannoveraner Vorland (25:21, 25:21, 25:21). Dieser war ohne seine beiden Stamm-Außenangreifer angereist, was den Braunschweigern in die Karten spielte. Ein konsequentes Aufschlagspiel zwang die Gäste immer wieder zu Ungenauigkeiten und Fehlern in der Annahme. Wie vor dem Spiel vom Trainerteam gefordert, wurde vom gesamten Team  der Kampf angenommen und mit "Coolness im Kopf" die Emotionen genutzt, dem Gegner das eigene Spiel aufzurücken.

Allen voran stach das effektive Zusammenspiel zwischen Zuspiel und Angriff der Braunschweiger hervor und so wurde folgerichtig Außenangreifer Bastian Ebeling als MVP ausgezeichnet. Auf Seiten der Aligser erhielt abermals Zuspieler Marten Ahlborn die Medaille. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Spiel vielleicht kein Volleyball-Leckerbissen gewesen ist, sondern geprägt vom Kampf als Arbeitssieg abgestempelt werden kann, dessen Resultat den Braunschweigern "runtergeht wie warmer Glühwein".

Ein besonderer Dank geht an das erstklassige Braunschweiger Publikum sowie die mitgereisten Gästefans, die dem Derby auch dieses Mal wieder einen würdigen Rahmen verpasst haben.

Am kommenden Samstag kommt dann der Tabellennachbar aus Bocholt in die Löwenstadt. Trotz dass das Hinspiel mit 3:1 gewonnen wurde, sind die USC-Herren gewarnt vor unberechenbaren Bocholtern, die am Wochenende die Grizzlies aus Giesen in die Schranken gewiesen haben. Man ist gespannt…

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 11. Januar 2016 um 17:03 Uhr
| + -

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner